Top

Ich bin wieder unterwegs

Waltraud_Hable_Copyright: Patricia Weisskirchner

Foto-Copyright: Patricia Weisskirchner

1 Frau. 2. Weltreise. Noch immer kein Plan.

Ich will’s nochmal wissen.

Ich düse wieder um diese wunderbaren Erdball. Vielleicht für ein Jahr. Vielleicht für länger.

Ja, ich war schon mal auf Weltreise und habe das Ganze auf diesem Blog dokumentiert und dann das Buch „Mein Date mit der Welt“ daraus gemacht. Nein, ich will nicht versuchen, den Trip zu wiederholen, geschweige denn diesmal alles besser und aufregender zu machen. Das geht gar nicht.

Ich erklär’s vielleicht am besten mit den Worten, mit denen ich mich schon bei wunderbaren Arbeitskollegen verabschiedet habe:

Your life is your story.

Write well.

Edit often.

Ich habe das Gefühl, meinem Leben ein paar neue Kapitel hinzufügen zu müssen. Und ein paar alte Kapitel umzuschreiben. Jetzt werden einige sagen: Ha, Midlife-Crisis! Das passt rein psychologisch ins Bild mit 40. Noch dazu Single und kinderlos, es musste ja so kommen. Wobei, ganz ehrlich? Das ist es nicht. Ich habe keine Krise, sondern Hunger. Einen unglaublichen Hunger nach Leben nämlich. Und nach dem Unbekannten. Denn das ist mir mittlerweile näher als das Vertraute.

Wien war nach meiner Rückkehr zauberhaft zu mir, meine Familie gehört heilig gesprochen, die beängstigend kluge Schwester und meine Freunde sowieso, aber was einem keiner vor einer Weltreise sagt: Das Fernweh wird nicht kleiner, sondern größer. Zumindest war das bei mir der Fall. Ich hab versucht es zu stillen. Es hat nur semi-gut geklappt. Also probiere ich etwas, was ich noch nie in meinem Leben gemacht habe: Ich gebe ihm mit allen Konsequenzen nach. Ohne Fallnetz, ohne Wohnung, ohne Rückflugticket. Aber mit großer Vorfreude darauf, was kommt.

 

WaltraudHable_@Patricia Weisskirchner

Foto-Copyright: Patricia Weisskirchner

 

Da ist zum Beispiel das Kapitel: „Mit den Händen arbeiten“. Im Dreck wühlen. Was Angreifbares schaffen. Kochen, was mein Gaumen nicht kennt. Großes Thema für mich gerade. Ich will auf dieser Reise auch ein bisschen arbeiten. Mich nützlich machen. Als Volunteer, Putzfrau, Elefantenkackewegputzerin oder Gärtnerin werkeln, was weiß ich.

Das Kapitel „Heillose Selbstüberschätzung“ wird auch spannend. Damit werde ich mich im südafrikanischen Busch auseinandersetzen müssen – wenn’s mitten in der Nacht neben meinem Zelt knurrt und ich nicht sicher sagen kann, ob das ein von einem Löwen oder einem blutrünstigen Erdhörnchen kommt. Nur soviel: Ich plane einen Safari-Ranger-Kurs. Bis dahin dauert’s aber noch ein bisschen.

Diesmal gibt es keinen Rückflug, ich habe alles auf eine Karte gesetzt.

Diesmal gibt es kein durchgebuchtes Round-The-World-Ticket. Ich habe mit einem One-Way-Ticket nach Thailand begonnen und jetzt schauen wir mal, was folgt und was mein Sparkonto hergibt. (Übrigens: Bevor jemand denkt, bei mir ist der Reichtum ausgebrochen – das ist leider nicht der Fall. Ich habe weder geerbt, noch eine Bank ausgeraubt, ich habe einfach nur viel gearbeitet und vor allem jeden Cent wie ein knausriger Schotte gespart).

Alles auf eine Karte. Ich suche nichts, ich finde. Hallo, Abenteuer. Vielleicht wieder mit Tinder, vielleicht auch nicht. Auf jeden Fall mit klarem Kopf. Genau genommen habe ich das Gefühl, ich war nie klarer.

Die Destinationen bestimmt einzig mein Herz. Immerhin schlug es schon, bevor ich denken konnte. Es sollte also den Weg kennen.

Wünscht mir Glück, ich schicke euch Sonnenschein!

Alles Liebe,

Waltraud

 

Foto-Copyright: Patricia Weisskirchner

 

You don't have permission to register